Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

Die Brunnenkresse gehört zu den Kreuzblütlern und ist eine mehrjährige, krautige Pflanze. Sie kann bis zu 70 cm groß werden und wächst nahe an Wasserbereichen, Flüssen oder Seen.

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Brunnenkresse liegt in Europa, Nordafrika und Asien. Im nördlichen und südöstlichen Alpenvorland ist die Brunnenkresse gefährdet.

 

Anbau | Standort

Wenn keine Wasserfläche in der Nähe ist, sollte die Anzucht in feuchten Kästen oder Schalen stattfinden. Gleichzeitig müssen diese Pflanzbehältnisse an schattigen Standorten stehen. Die Samen können dann ausgesät und nur mit wenig Erde bedeckt werden - dabei immer genügend feucht halten!

 

Ernte | Aufbewahrung

Die Brunnenkresse frisch verwenden, da beim Trocknen  alle Wirkstoffe verloren gehen.
Behutsam angewendet wirkt sie belebend und blutreinigend. Brunnenkresse sollte nicht täglich zu sich genommen werden - Pausen sind notwendig, denn die Wirkstoffe sind scharf.
In der Küche eignet sie sich am besten als Salatgewürz. Lagern ist nur bei kühlen Temperaturen möglich, nicht bei Zimmertemperatur.

 

 Besonderheiten

  • Blütezeit zwischen Juli und September
  • Hält nur einen Tag bei Zimmertemperaturen, daher kühl lagern!

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Follow Me on Pinterest
Latest Pins: