Echter Meerrettich (Armoracia rusticana)

Der Meerrettich, oder auch Kren gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Die Wurzel der Pflanze ist als Gemüse, Gewürz und Heilpflanze bekannt.

Der Meerrettich zählt zu den ausdauernden, krautigen Pflanzen und kann bis zu 120 cm groß werden. Er ist voll frosthart und hält auch hohen Minustemperaturen stand.

 

Anbau | Standort

Im Winter teilen oder Wurzelschnittlinge schneiden, die in der Erde verbliebenen Wurzeln treiben stark wieder aus. In voller Sonne in leichte, fruchtbare, gut drainierte Erde pflanzen. In der Wachstumsphase viel gießen, damit die Wurzeln nicht verholzen.

 

Ernte | Aufbewahrung

Die Ernte startet, wenn die Blätter anfangen abzusterben - das ist ein Zeichen dafür, dass das Wurzelwachstum vollendet ist. Die Ernte kann ab Herbst über den ganzen Winter gehen, weil der Frost der Pflanze keinen Schaden zufügt.
Der frische Meerrettich muss nur gewaschen werden, falls er transportiert wird, in Folie aufbewahren. Durch die unkomplizierte Lagerung war der Meerrettich früher schon leicht auch über große Distanzen zu transportieren. Während der Lagerung verliert die Wurzel ihre Schärfe.

 

 Besonderheiten

  • Durch Kontakt mit dem Saft sind Hautreizungen möglich
  • Auf Krankheiten und Schädlinge achten! (Fadenblättrigkeit, Falscher Mehltau, Engerlinge, Kohlweißling, Blattläuse, Meerrettichspanner...)
  • Guter Nachbar in einer Mischkultur: Erdäpfel, Obstbäume
  • wirkt in Mischkultur krankheitsabwehrend

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Follow Me on Pinterest
Latest Pins: