Kapuzinerkresse (Tropaeolum major)

Blüte und Laubblätter einer Kapuzinerkresse
Die Kapuzinerkresse stammt ursprünglich aus Peru, durch die Spanier kam die Pflanze dann auch nach Europa. Sie gehört zu den Kreuzblütlern und ihre Gattung bildet eine Familie, die Kapuzinerkressengewächse. Sie ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die klettert oder kriecht.

Sie blüht zwischen Juli und Oktober orange, gelb, oder rot. Die Blüten sind bis ca. 5 cm groß. Auch als Zierpflanzen sind manche Arten weit verbreitet.

 

Anbau | Standort

Für den Standort entscheidend ist, dass die Kapuzinerkresse sehr frostempfindlich ist, Temperaturen unter 4°C werden sie nicht überleben. Pflanzen vorziehen wäre daher empfehlenswert. Die Kapuzinerkresse fühlt sich auch an schattigen Standorten wohl.
Es sollte immer auf genügend Feuchtigkeit geachtet werden.

 

Ernte | Aufbewahrung

Kapuzinerkresse eignet sich gut zum Trocknen. Die Blätter und die Blüten können frisch gepflückt werden.

 

 Besonderheiten

  • Hauptanwendungen bei Erkältungen
  • Guter Nachbar in einer Mischkultur: Radieschen, Stangenbohne

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Follow Me on Pinterest
Latest Pins: