Petersilie (Petroselinum crispum)

Blätter einer Petersilie
Die Petersilie kommt ursprünglich aus dem südöstlichen Mittelmeerraum, jetzt ist sie jedoch schon in ganz Europa heimisch geworden. Die zweijährige Pflanze gehört zu den Doldenblütlern und wird bis zu einem Meter hoch.

Bei der Petersilie gibt es unterschiedliche Sorten, glattblättrige und krause.
Die Doldenblüten kommen bei dieser krautigen Pflanze erst im zweiten Jahr zum Vorschein.
Die Petersilie ist das bekannteste Kraut in der traditionellen österreichischen Küche. Durch ihren hohen Vitamin C Gehalt kann sie aber auch als Heilpflanze eingesetzt werden, was den meisten Menschen unbekannt ist. Sie wirkt belebend und hiilft gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

 

Anbau | Standort

Die Samen der Petersilie können schon im März gesät werden. Die Keimzeit kann bis zu 4 Wochen andauern. Der Standort sollte feucht und eher schattig sein, der Boden humusreich und locker. 

 

Ernte | Aufbewahrung

Petersilie kann laufend geerntet werden. Erst zur Blütezeit werden die Blätter hart und ungenießbar. Die gesamte Erntezeit streckt sich meist von Juni bis November.

 

 Besonderheiten

  • Während der Schwangerschaft auf große Mengen Petersilie verzichten - kann eine Fehlgeburt auslösen.
  • Hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalt
  • In Mischkulturen nicht mit Häuplsalat anpflanzen
  • Gute Nachbaren in Mischkulturen: Paradeiser, Erdbeeren, Radieschen

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Follow Me on Pinterest
Latest Pins: